Freitag, 3. Juli 2020

Die Felsenbirne ...


... gehört zu meinen neu angepfanzten  "Naschsträuchern"

 In diesem Jahr trägt sie zum ersten Mal so viele Beeren,
dass es nicht nur zum Naschen sondern auch für Gelee und für die Piepser reicht, welche sonst immer schneller waren als ich ;O)

Rezept Felsenbirnen-Gelee

400g Felsenbirnen, 100 g Heidelbeeren
Saft einer halben Zitrone(Bio) und ein bisschen Zitronenschalen-Abrieb
ca. 200g Gelierzucker 2:1 (die Früchte der Felsenbirne sind sehr pektinhaltig)
eine Prise Kreuzkümmel ;O) wer mag

Die Früchte mit ein wenig Wasser abkochen und durch ein Sieb passieren. Gelierzucker, Zitronensaft, Schale und Gewürz dazu geben und erneut aufkochen. Stimmt die Gelierprobe kommt das Gelee in die vorbereiteten Gläser. Fertig! Die Kostprobe fand ich jedenfalls sehr lecker.

Ich könnte mir das Gelee auch gut mit "Schokokuss" (herber Zartbitterschokolade) vorstellen...

... und vielleicht habe ich Glück und kann noch weitere Proben machen - z.B mit den kompletten Felsenbirnenfrüchten als Marmelade oder mit anderen Früchten mischen oder ...

Natürlich werde ich dann auch darüber berichten und verbleibe wie immer mit herzlichen Inselgrüßen

eure Sheepy

Kommentare:

  1. Servus Kerstin, Felsenbirnen hat meine Schwester im Garten. Ich liebe ihre Chutneys und Marmeladen davon. Sie hat viel Arbeit damit, ohne passieren geht da gar nichts.
    Lg aus Wien

    AntwortenLöschen
  2. Ich hätte so gerne eine Felsenbirne. Aber mir fehlt der Platz.... Deine Marmelade hört sich sehr lecker sn!
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
  3. Das es die bei euch schon gibt ..... ;-)

    AntwortenLöschen
  4. Ich hätte auch so gerne eine Felsenbirne im Garten, liebe Kerstin. Doch leider ist es bis jetzt nur bei diesem Wunsch geblieben. Danke für das Rezept. Herzlichst, Nicole

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Kerstin,
    wie wundervoll - Felsenbirnen sind so ein tolles Obst und der Strauch ist auch ohne sie ganz zauberhaft! Einen Platz habe ich noch und ich pendle momentan zwischen allen möglichen Varianten, bei Kornelkirsche angefangen, über Felsenbirne bis hin zu Maulbeere ...
    Herzliche Dir und ein schönes Wochenende, Ev

    AntwortenLöschen
  6. Diese Frucht kannte ich so gar nicht. Wieder was gelernt. :)

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  7. Diese Felsenbirne kenne ich gar nicht, nach was schmeckt sie? Ähnelt sie der Birne?
    obwohl sie eher wie Kirschen aussehen.
    Nun lass es Dir schmecken und sei lieb gegrüßt
    Nicole

    AntwortenLöschen
  8. Danke für das Rezept. In meinem Garten früher stand eine über 30 Jahre alte Felsenbirne. Ihre Blühten im Frühling, dann die Beeren und Herbstfärbung, bis zur schönen runden Form, ich mag alles sehr an ihr. Weiter viel Freude an deiner Felsenbirne.
    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  9. ich mag ja die felsenbirnenfrüchte auch sehr gerne und klaue immer den amseln einige weg. vor ein paar jahren habe ich auch mal marmelade davon gemacht, aber die kernchen darin haben mich gestört und ich fand das ganze sehr mehlig. als gelee kann ich sie mir gut vorstellen und vielleicht dann auch mit anderen früchten gemischt. leider haben die amseln aber dieses jahr schon zu viel vernascht!
    liebe grüße
    mano

    AntwortenLöschen
  10. ...Jetzt weiss ich es ganz sicher liebe Kerstin dass ich auch so eine Felsenbirne im Garten brauche. Ich finde sie so schön, im Nachbarsgarten steht nämlich eine aber nun soll gebaut werden und dann wird sie sicherlich dem Erdboden gleich gemacht was mich wirklich traurig macht :-(. Laßt Euch die Marmelade munden!

    Herzliche Sonntagsgrüße
    Kerstin und Helga

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Kerstin ich muss gestehen, ich habe keine Ahnung wie die Felsenbirne schmeckt, bewusst habe ich diesen Strauch bisher nicht wahr genommen, unfassbar eigentlich. Ab sofort halte ich die Augen offen und ganz bald bin ich schlauer... Dein Rezept hört sich so klasse ein, dass Gelee kann nur köstlich schmecken. Bei mir köchelte in diesem Jahr bisher nur Erdbeermarmelade, aber es geht ja erst los mit den vielen Früchten...
    Hab eine schöne Sommerzeit.
    Ahoi aus Putbus, Mandy

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Kerstin, lange Jahre hatten wir eine Felsenbirne im Garten und habe nicht bemerkt, dass sie Früchte trägt....da ist mir wohl etwas entgangen! Ich mochte sie sehr, weil sie im Frühjahr so zeitig blühte...mh
    Ob es wohl eine neue geben sollte?
    Lass es dir schmecken!

    Liebe Grüße
    Augusta

    AntwortenLöschen
  13. Das sieht ja richtig lecker aus. Unsere Felsenbirne ist noch nicht so gross und die paar Früchte werden ziemlich schnell von den Vögeln genascht. Ich habe sie aber auch eher als Zierpflanze, Sichtschutz und Vogelgehölz gepflanzt. Die weissen Blüten sind so wunderschön und dann die gigantische Herbstfärbung.
    Danke fürs Rezept
    Liebe Grüsse
    Esti

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Kerstin,

    das sieht sehr lecker aus und ich wusste nicht, was man daraus zaubern kann! Lecker!

    Ganz liebe Grüße von Senna

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Kerstin,
    auch unsere Felsenbirne trägt in diesem Jahr ausserordentlich gut und dein leckeres Rezept habe ich heute ausprobiert und bin total begeistert. Danke für den Tipp
    liebe Nordseegrüße
    Carlotta

    AntwortenLöschen
  16. Felsenbirne... interessant, kenne ich gar nicht. Deine Marmelade ist bestimmt super lecker. Ich geh mal Felsenbirne googeln....
    Liebe Grüße Carolyn

    AntwortenLöschen

Datenschutz ist wichtig und muss sein. So bitte ich dich, die neuen Datenschutzbestimmungen zu lesen, bevor du einen Kommentar bei mir hinterlässt.
Bist du mit der DSGVO einverstanden, freue ich mich über ein paar nette Worte und Zeilen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Lieben Inselgruß
Sheepy