Freitag, 19. Oktober 2018

Inselhüpfen in Griechenland ...


... ist der Grund für meine ziemlich lange Blogpause. 

Insel Kos
Hin- und Rückflug waren im Voraus gebucht und so starteten wir auf der Insel Kos mit unserem Inselabenteuer. Ein bisschen zu quirlig für uns fanden wir es hier, aber Abseits vom Trubel fanden sich auch stille geschichtsträchtige Plätze. Ein Erdbeben im letzten Jahr hinterließ überall unübersehbare Schäden. Es wird wohl Jahre dauern, diese zu beseitigen. Schnell zog es uns weiter...

... und mit der Fähre ging es weiter zur Nachbarinsel Nisyros. Es war wie ein sofortiges Ankommen, als wir die Insel Nisyros betraten. Alles schien vertraut, obwohl wir hier noch nie waren. Wir freuten uns, das kleine Eiland zu entdecken.

Besonders beeindruckend und fesselnd zugleich die Vulkanlandschaft, der aktive Stephanus - und Nebenkrater. Schwefelhaltiger Wasserdampf bilden an den Austrittsstellen  gelbe bizarre Kristalle. Unser frühes Erscheinen hatte sich gelohnt, den wir hatten die ganze Kraterlandschaft für uns allein. Ein unbeschreibliches Gefühl!
Die Insel Nisyros hat eindeutiges Wiederholungspotenzial.

Über Kalymnos schipperten wir weiter nach Lipsi. 

Insel Lipsi
Ebenfalls klein und fein kann man die Insel gut zu Fuss erkunden, bewandern und einen Strand nach dem Anderen entdecken und verweilen. Die Seele baumeln lassen, fällt hier wirklich nicht schwer. Sehr ruhig in der Nachsaison trifft und sieht man hier nach einiger Zeit die selben Menschen, kommt ins Gespräch. Kleine Ouzerien und Taveren am Hafen sorgen für kulinarische Gaumenfreuden, dazu schöne inseltypische Musik... ach auch hier war es traumhaft.

Insel Samos
Samos darf bei jeder Inselhüpferei nicht fehlen. Hier bekamen wir die Ausläufer des Medicane und später Sturmtief Sorbas zu spüren. Sie machten das Wetter für kurze Zeit unbeständig. Die Vorhersagen machten uns schon ein bisschen Bange. Die Fähren wurden gestrichen, Fischer zogen ihre Boote an Land, Tavernen am Wasser wurden gesichert.... Alle bereiteten sich auf das Unwetter vor, welches sich dann doch immer mehr abschwächte und Samos sogar ganz verschonte. So blieben auch wir einige Tage länger, was uns aber nicht wirklich schwer fiel ;O) Unsere Fährtickets nach Ikaria tauschten wir einfach um und weiter ging es ...

Insel Mykonos
zur nun letzten Etappe - Mykonos - die Insel der Reichen und Schönen?
Hier begeisterte uns Mykonos- Stadt mit den vielen schönen schmalen Gassen, Windmühlen und Klein-Venedig, welches uns ein wenig an die bunten Häuser auf Milos erinnerte. Zum Abschluss noch einmal viel Tourismus und Trubel, denn auch in der Nachsaison scheint Mykonos ein echtes Anziehungsmagnet zu sein.

eine typisch griechische Schubkarre brachten uns Freunde von der Insel Samos mit - Dankeschön
Nun sind wir zurück auf unserer Insel. Den Urlaub ein bisschen nachklingen lassen, war bei fast hochsommerlichen Temperaturen kein Problem. Freunde von der Insel Samos besuchten uns und so ging es soagr noch ein bisschen "griechisch" weiter.

 ... einfach nur ein traumhafter Herbst, oder?

Ich wünsche euch allen eine schöne bunte Herbst-Zeit, freue mich wieder bei euch vorbei zu schauen und verbleibe wie immer mit lieben Inselgrüßen
Eure Sheepy



Freitag, 14. September 2018

Spätsommer - Maschen

... endlich kann man/frau wieder zu den Stricknadeln greifen und ich bin auch ein bisschen froh, dass sich die Temperaturen für mich wieder im normalen Wohlfühl- Bereich befinden.

  ... aus zwei selbstgefachten Merino- Verlaufsgarnen entstand ein kuscheliger Seelenwärmer ...

... welcher mich nun an den schon kühleren Abenden schön wärmen wird. Das Tuch ist riesig geworden und man kann sich darin wunderbar einwickeln.

... es ist wieder Sockenzeit 
Besonders schön für mich, dass ich jetzt immer gleich Minis dazu stricken darf und somit kaum Reste übrig bleiben.

Irgendwie freue ich mich auf den Herbst, genieße die warmen Farben, das besondere Licht, die Rufe und den Flug der Vögel und die Rast der Kraniche...
Ich hoffe,  es geht euch genauso und verbleibe wie immer mit lieben Inselgrüßen
Eure Sheepy