Granny-Decke mit den Farben des Sommers

Sonntag, 7. August 2011

Rettungsaktion ...

... bei unserer Grauschnäpperfamilie.
Eigentlich hatte ich das Kapitel Grauschnäpper schon abgeschlossen und wir waren sicher, der Kleine verläßt heute ebenfalls das Nest.  Aber irgend etwas schien nicht zu stimmen. Die Eltern konnten rufen wie sie wollten, er zwitschert auch zurück, flatterte im Nest, war schnell erschöpft und raus wollte er auch nicht. Schon komisch alles, die werden ihn noch verhungern lassen, dachte ich nur. Als ich heute Nachmittag nachschauen wollte, flatterte er wie wild und ich merkte, dass er mit einem Fuss am Nest fest hing und sich in der Wolle verheddert hatte, oje. Schnell befreiten wir das kleine Kerlchen vorsichtig mit einer Schere. Dabei flogen die  Eltern kreischend Angriff und der Lütte zedderte auch. Ein Geschrei... Dann endlich flog er los und die Eltern folgten ihm umgehend. Ob nun der Fuss wirklich in Ordnug ist, kann ich gar nicht sagen, es ging alles so schnell.
Ich bin froh, dass ich doch noch einmal nach dem Rechten geschaut habe, das kleine Kerlchen hätte es sonst wahrscheinlich nicht überlebt. Also kommen hier die definitiv letzten Bilder unserer Grauschnäpperfamilie.

Am Nachmittag war er immer noch da

zersaust und müde - irgendetwas stimmt nicht

Endlich kann er losfliegen - Viel Glück

Nun werde ich diese Aktion auch erstmal verdauen und wünsche euch noch einen schönen restlichen Sonntag.
Eure Sheepy

Kommentare:

  1. Oh der arme kleine was macht der auch für sachen. Aber echt toll das du dem kleinen geholfen hast, das Füßchen wird bestimmt heile geblieben sein. Aber nun kann er ja mit der Familie mitfliegen:-)
    Ja, so einen schreck muß man erst mal verdauen aber du hast ja nochmals geschaut und gemerkt das etwas nicht OK war und konntest ihm helfen.
    GGLG Bea

    AntwortenLöschen
  2. Oh Mann,da hattet Ihr ja richtig viel Aufregung.
    Wie gut, dass Ihr ihn befreien konntet,jetzt geht es ihm sicher gut.

    LG Kerstin

    AntwortenLöschen
  3. Da kann der kleine ja froh sein, das du ihm geholfen hast sonst wäre er eingegangen. Ein tolles Happy End.

    LG Alexandra

    AntwortenLöschen
  4. Ich kann mir deine Aufregung richtig vorstellen. Aber es hat ja, Gott sei Dank, ein gutes Ende gefunden.
    Da bin ich genauso erleichtert, wie du.

    Liebe Grüße Anke

    AntwortenLöschen
  5. Was für eine Aufregung! Aber gut, dass du mal geschaut hast, was los ist. Nun ist er frei und kann groß werden, dank deiner Hilfe.

    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  6. Na so ein armer Kerl! Gut, dass ihr in retten konntet! Danke für die schönen Bilder.

    Liebe Grüße
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  7. Viel Glück dem Kleinen und seinen Geschwistern!
    LG Elke

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Besuch und das du dir die Zeit genommen hast, hier ein paar Zeilen zu hinterlassen
Liebe Inselgrüße
Sheepy