Granny-Decke mit den Farben des Sommers

Dienstag, 27. Juni 2017

Erntezeit im Färbergarten ...


  ... und ein nicht ganz freiwilliger Färbeversuch.


Färberkamille - ich nenne sie meine  kleinen Sonnen und so intensiv färben sie auch. Ein regelmäßiges Abschneiden der Blüten fördert deren stetige Neubildung.

Färbermeister - mit dem bekannten Waldmeister verwandt - die Wurzeln färben Rot wie die Krappwurzel und deren Farbstoff ist sehr ergiebig >>> Hier gibt es das ganze Experiment

 Färberwaid - ergibt schöne Blau- Färbungen - das Färbeverfahren ist aber nicht ganz so einfach und bedarf ein bisschen Erfahrung
 
Reseda oder Färber-Wau - damit wird ein sehr lichtechtes Gelb gefärbt und auch die Überfärbungen mit Indigo oder Färberwaid ergeben tolle Grüntöne

Nun mein Experiment Widerwillen - Durch den vielen Regen sind einige meiner Ritterspornblüten abgeknickt :o(und weckten so nach der Traurigkeit nun mein Färber-Interesse. Mit Stockrosen gelingen mir immer wunderschöne Grüntöne und wie man nun sieht funktioniert es auch mit blauen Ritterspornblüten. Sehr interessant, dass sogar ein schönes Hellblau bei einen Probestrang Wolle dabei war. So oft wird es diese Färbung nicht geben, denn lange hat es gebraucht, eher sich eine Ritterspornstaude in meinem  wohlfühlte. So erfreue ich mich doch lieber an deren Blütenpracht im Garten.

Auch die Reseda muss nun wirklich geerntet werden, denn sonst fallen die wertvollen Samen heraus. Schneidet man sie nicht komplett ab, treibt die Pflanze gern an den Seiten wieder aus und so gibt es den ganzen Sommer frischen Nachschub.

Ein "kleiner" Vorrat an gewaschener und gebeizter Seide, Wolle und Stoffe ist im Sommer immer schön und hilfreich, kann man doch schnell mal kleine Experimente wie mit dem abgeknickten Rittersporn durch führen. Gerade habe ich noch eine Solarfärbung mit verschiedenen Pflanzen aus dem Färbegarten angesetzt und hoffe nun auf genug Sonne.

Sonnig, warm und farbenfroh kann die Woche für uns alle werden, oder?
Lieben Inselgruß
Eure Sheepy


Kommentare:

  1. Uns hät gerade eine Kaltfront erreicht. Die nächsten Tage werden wir hier keine 20 Grad mehr haben.....
    Ich habe schon mir blauen Akelei gefärbt.... Wunderschönes Türkis! Leider dann nicht sehr farbecht. Seither lasse ich die Blüten wieder stehen 😀
    Herzlichst
    yase

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... ich hätte sie auch nicht genommen, wenn sie nicht abgebrochen wären :O(. Die Lichtechtheit kann ich noch nicht beurteilen, bei den Stockrosen bin ich zufrieden.
      Drücke uns die Daumen, dass der Siebenschläfer nicht wirklich sieben Wochen hält, denn Sommer ist anders... noch ist es aber trocken bei uns ;O)))
      Liebe Inselgruß
      Kerstin

      Löschen
  2. bilderreich, und wieder sehr sehr interessant, liebe Kerstin!

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  3. Sagenhaft was du so weißt und kannst. Deine Farben sind wunderschön geworden. LG Margarethe

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Kerstin
    das sind ja mal Farbeinheiten, so schön wenn man dieses Wissen hat. Du fäbst ja sicher auch nicht zum ersten mal ;)
    LG Heidi

    AntwortenLöschen
  5. Wunderschöne Färbungen sind das geworden, ganz toll finde ich das grün. Den Ritterspprnblüten hast Du, so schade es auch ist, dass sie abgeknickt sind, nun noch eine zweite Heimat gegeben. Sogar ein Strang hellblau ist dabei gewesen. Das ist schon sehr besonders.
    glg Susanne

    AntwortenLöschen
  6. Spannend... ganz tolle Farben. Der arme Rittersporn, ob er noch mal durchtreibt dieses Jahr? Hier mag er nicht, nach mehreren Versuchen habe ich aufgegeben. Dafür gedeiht im Schulgarten eine Riesenstaude Färberkamille... Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  7. Hmm, wegen der Lichtechtigkeit, hilft es nicht wenn man die Wolle zum Schluß in Essigwasser ruhen läßt? Die Farben sind so schön, da bekomme ich auch Lust wieder zu färben. Bei uns gibt es diese Woche reichlich Regen, wenig Sonne, so hat der Garten wenigstens Atempause.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Lesley, ja die Pflanzenfarben ziehen mich jedes Jahr in den Bann.
      Essig dient eigentlich nicht zur Fixierung. Das letzte Bad mit Essig ist viel mehr eine Verwöhneinheit für die Wolle nach den Strapazen der gesamten Färbung. Die Fasern glätten sich wieder und nimmt den Kalkschleier von der Wolle.
      Wolle ist säurefreundlich und laugenfeindlich.
      Lieben Inselgruß und lass dich ruhig wieder anstecken ;O)
      Kerstin

      Löschen
  8. Liebe Sheepy, ich lese deine Worte, ich schaue mir die Bilder an, meine Augen sind ganz groß geworden und ich habe ein breites Grinsen im Gesicht :). Für mich, als Großstädterin tut sich eine magische Welt auf… eine Welt tiefer Verbundenheit mit den Pflanzen und mit der Natur, voller gegenseitigen Respekt im Nehmen und Geben.
    Von den Pflanzen ihren Zauberfärbeelixier zu entlocken, um damit der Wolle ein neues Kleid, um nicht zu sagen, ein neues Leben mit dieser Farbkraft einzuhauchen. Und das Wissen darüber hegen und Pflegen.
    Ich bin sehr beeindruckt und schicke dir liebe Grüße der letzten Junitage aus Hamburg, die Grażyna

    AntwortenLöschen
  9. Ja so ein Färbegarten der macht immer wieder viel Freude und bringt so einiges an Überraschungen. Tolle Farbe von den abgeknickten Ritterspornblüten, tolle Farbe auch wenn sie nicht so lichtecht sein sollte, allein der schöne Färbemoment war es wert. Wie ist das mit dem Färbemeister und dem Rot, was meinst du mit ergiebig. Wieviel Gramm Wurzeln braucht man denn so für eine kleine Probe? Bei Labkraut färben ja auch die Wurzeln rot, aber da ist man erst mal viel mit Sammeln beschäftigt. Lohnt es sich bei Färbemeister eher? Auf meine Krappwurzelernte mußte ich ja schließlich auch 2 Jahre warten nun trocknen die Wurzeln schon fast 1 Jahr, ist auch aufwendig, wenn man Krapp selber anbaut. Würdest du da eher Färbemeister empfehlen und wie ist die Farbqualität im Vergleich zu Krapp? Dir weiterhin fröhliches Färben und deine Filzgardine ist ja auch sehr kreativ. herzliche Grüße aus dem Ruppiner Land Anke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anke,
      ich habe or ein paar Jahren schon einmal berichtet....
      schau mal vielleicht hilft es dir schon weiter

      http://sheepyslandleben.blogspot.de/2013/06/ein-versuch-mit-farbemeister.html

      Lieben Inselgruß
      Kerstin

      Löschen
    2. Liebe Kerstin, danke! LG Anke

      Löschen
  10. Die Färbungen mit Rittersporn sind wunderschön! Hast du die Ergebnisse mit den Stockrosen schon mal auf dem Blog gezeigt, würde mich interessieren. Die Resedafärbung ist auch sehr schön, und so kräftig! Ist uns ja überhaupt nicht gelungen, wir erhielten nur ein ganz blasses gelb. Weiterhin viel Erfolg und Freude beim Färben,
    Sigrid

    AntwortenLöschen
  11. Liebe Sigrid... eigentlich sind die Resedafärbungen sehr intensiv, vielleicht klappt ein neuer Versuch... Daumendrück ;O)
    Mit schwarzen Stockrosen färben ist auch ganz besonders auch auf Seide.
    Schau mal hier habe ich darüber geschrieben
    http://sheepyslandleben.blogspot.de/2011/07/farberei-mit-schwarzer-stockrose.html
    Liebe Inselgrüße
    Kerstin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke Kerstin, die Färbungen mit Stockrose sind ja sehr interessant und schön! Färben ist wahrlich immer ein Experiment!

      Löschen
  12. Ein schönes Grün hast du mit deinen Ritterspornblüten bekommen. Bei mir ist es eher ein zarter Hauch von mintgrün an den hellen Stellen geworden. Ich hatte also eindeutig zu wenig Ritterspornblüten, aber ich wollte sie so abgeknickt vom Regen auch nicht nur liegen lassen. Das wird auf jeden Fall im nächsten Jahr wiederholt. Mit Färberkamille hatte ich letztes Jahr so ein wunderschönes Ergebnis. Ich werde noch mit Dahlien färben.
    Danke für deine Fotos und die tollen Hinweise ♥
    Lieben Gruss
    Stephanie

    AntwortenLöschen
  13. Ach Du Fleißige! So kennen wir Dich - immer Vorrat an Gebeiztem!

    AntwortenLöschen
  14. It's inspiring to see the wonderful plants and the lovely colors that you're playing with!

    AntwortenLöschen
  15. Ganz toll deine vielen Färbungen, die Farben der unterschiedlichen Pflanzen sind echt spannend. Gibt es eigentlich Farbtöne die du mit Pflanzen nicht hin bekommst?
    Liebe Grüsse
    Doris

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Sheepy,
    immer wieder ist es äußerst spannend, bei dir zu lesen, welche Pflanzen sich für die Färberei eignen.
    Auch wenn es mich selbst bislang gar nicht zu Farbexperimenten treibt (mein bunt ist schließlich schwarz ;o), freue ich mich mit dir an den Ergebnissen.
    Herzlicher
    Claudiagruß

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Besuch und das du dir die Zeit genommen hast, hier ein paar Zeilen zu hinterlassen
Liebe Inselgrüße
Sheepy