Granny-Decke mit den Farben des Sommers

Freitag, 17. Juni 2016

Gefärbt, versponnen und verstrickt ...



 ... und fertig ist ein roter Poncho. Einfach ein Rechteck mit Muster - zusammen genächt - ganz einfach.

 ... von Vorne

 ... zur Seite gedreht - auch eine Tragemöglichkeit

 ...  von hinten

... die Kante noch einmal umhäkelt

... BFL mit Ostereierfarben gefärbt, versponnen - das Muster ganz einfach - 3 rechte Maschen, 1 Umschlag, 3 M rechts zusammen, Umschlag - Rückreihe stricken wie die Maschen erscheinen und in der nächsten Hinreihe das Muster einfach versetzen - heißt mit 1 Umschlag, 3 M rechts zusammen, 1 Umschlag beginnen und dann 3 Maschen rechts stricken ...

... dazu passend diesmal ein Mohnfeld im Abendlicht.

Ihr merkt schon, besonders redselig bin ich heute nicht, denn...

...das Schwalbennest ist leer, überall liegen kleine Eierschalenstücke

Leider wird es keine Fortsetzung dieser Schwalbengeschichte geben. Alles ging so schnell, als Spatzen mit viel Geschrei das Nest plünderten - aus welchem Grund auch immer. Die Verteidigungsflüge der Schwalben brachten leider nix, ich kam auch zu spät um die Ecke und wurde letztendlich auch noch angegriffen - so hart ist die Natur manchmal.

... doch vielleicht gibt es eine neue Geschichte. Die Schwalben haben auf der anderen vorderen Hausseite mit einem neuen Nest angefangen. Hoffentlich klappt es diesmal.

Erntezeit im Garten - riesige Salatköpfe, Radieschen, Kohlrabi, Erdbeeren, essbare Blüten ... und endlich endlich Regen

Nun wünsche ich allen einen guten Start ins Wochenende und verbleibe wie immer mit lieben Inselgrüßen
Sheepy


Kommentare:

  1. Oh Du schreibst von "endlich Regen"- wir im Süden haben schon tagelang nur Regen. Dein Poncho sieht klasse aus - das Rot ist Dir sehr gut gelungen.
    Schönes Wochenende wünscht Dir Crissi

    AntwortenLöschen
  2. HEJ, Cool so hab ich ein Tuch auch noch nicht genäht,
    find ich Klasse!

    Daumen drücken für den "Nachwuchs" und liebe Grüsse auf die Insel
    Heike

    AntwortenLöschen
  3. ........liebe Grüsse auf die Insel. Wie immer freue ich mich dich zu Lesen und deine Bilder zu sehen. Labsal für die Seele sind diese Inselbilder. Mein Favorit ist das mohnbild.

    Liebe Grüsse Traudel

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sheepy,
    ganz so leicht wwiedu es hinstellst ist das nicht. Dir ist ein wunderbares Stück von der Nadel gehüpft.
    Die anderen Fotos sind auch wunderschön. Das Mohnbild ist eine "Wucht".
    Einen guten Start in ein sonniges Wochenende wünscht
    Irmi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Sheepy !
    Sehr hübsch ist der Poncho geworden, und so richtig kuschelig sieht er aus. Die Geschichte mit dem Nest ist traurig, aber wie Du sagst, die Natur ist manchmal brutal.
    Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende, alles Liebe
    Karen

    AntwortenLöschen
  6. oh das ist ja traurig mit dem Nest, aber so ist die Natur...Der Poncho ist wirklich schön geworden, das Muster einfach aber ein Hingucker und auch ganz weiches Garn fand ich. Ja deine Gartenkost, einfach köstlich auch fürs Auge immer wieder, mit den herrlichen Blüten. Dir ein gutes WE. herzliche Grüße auf die Insel Anke

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Sherry,
    ein wunderschöner Poncho, mir gefällt die Farbe sehr gut, diese verschiedenen ineinanderlaufenden warmen Rottöne. Und er wirkt schön kuschelig, da hast du sicherlich viel Freude beim Tragen.
    Schade um das Nest, aber da kennt die Natur nichts, traurig ist es trotzdem, wenn man es mitbekommt. Aber auf der anderen Seite, lässt sich die Natur aber auch nicht unterkriegen,vielleicht klappt ja der Neustart auf der anderen Seite, ich drücke jedenfalls die Daumen!
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  8. Dein Poncho sieht klasse aus, kannst bestimmt auch schon an kühlen Abenden tragen.Das ist ja gemein,man sagt nicht umsonst Dreckspatzen.
    Ein herrliches Bild mit dem Mohnfeld.
    LG Hannelore

    AntwortenLöschen
  9. Gefällt mir gut, dein Poncho. Gute Idee!
    Ja, hier gab es auch endlich den ersehnten und ausreichenden Regen.

    LG Chrissi

    AntwortenLöschen
  10. Oh, wie traurig die Schwalbengeschichte... Vielleicht klappt es doch noch. Ja, so ist das... Ich fand neulich ein Jungvögelchen ertrunken im Regenfass ;-(. Der Poncho ist wunderschön geworden und die Form, die sich aus dem zusammengenähten Rechteck ergibt, gefällt mir besonders. Lieben Gruß Ghislana

    AntwortenLöschen
  11. Das ist ja traurig, mit den Schwalben!!!
    LG Ute

    AntwortenLöschen
  12. Die armen Kleinen... So ist es manchmal! Meine kleinen Puper sind wohlauf! 4 kleine Rotschwänzchen mit ganz viel Hunger... Der Poncho ist echt einsame Spitze!
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  13. Mittlerweile"Land unter",im Garten,der Teich läuft nämlich über.
    Die Farbe ist soooo schön von Deinem Poncho.
    Lieben Gruß,Sabine

    AntwortenLöschen
  14. Wie traurig mit dem Schwalbennest. Wir mußte letzte Woche auch mit ansehen, wie Elstern ein Amselnest in unserem Garten "ausgeraubt" haben, die Natur ist manchmal schrecklich.
    Dein Poncho sieht schön kuschelig aus. Und das Foto mit dem Mohn im Abendlicht finde ich total schön.
    Ganz lieben Gruß
    Birgit

    AntwortenLöschen
  15. Was für ein toller Poncho! Herrliche Farben und ein hübsches Muster. Und so kuschelig schaut er aus! Schade, das mit den armen Schwälbchen. Hoffentlich haben sie beim Neustart mehr Glück. Das Mohnbild ist wunderschön. Herzliche Sonntagsgrüße, Nata

    AntwortenLöschen
  16. Ein schöner Poncho! Da schließe ich mich meinen Vorrednerinnen ganz und gar an. Aber was erzählst Du da für traurige Geschichten? Die Natur ist manchmal wirklich grausam... Schade.
    LG
    Margit

    AntwortenLöschen
  17. Oh jeee, so ist einfach die Natur und wir können da nicht daran ändern. Aber vielleicht gelingt die Brut im neuen Nest.$
    Ich mag so Sachen, die schlicht sind, wie dein Poncho. Ganz toll und den würde ich auch tragen.
    Liebe Grüsse
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Sheepy,
    das ist ja traurig mit dem geplünderten Schwalbennest, aber so ist es halt einfach in der Natur... Heute früh habe ich einen ganzen Trupp Rotschwänzchen in unserem Garten gesehen - ich denke und hoffe, es sind "meine" Jungen, die die kritischste Zeit nun überstanden haben. Aber bei den Meisen und Spatzen sah es anders aus: Aus dem Spatzennistkasten hat sich der Eichelhäher ein Jungtier nach dem anderen geholt (der Nistkasten wird im kommenden Herbst durch einen anderen, räubersicheren ersetzt) und als die kleinen Meisen vom Kirschbaum ausgeflogen sind, hat sich der Rotmilan einige davon geholt.
    Dein Tuch ist sehr schön und ganz besonders gut gefällt mir das wunderschöne Bild mit den Mohnblumen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Nachmittag und schicke herzliche Grüsse,
    Nadia

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Sheepy,
    so schön, der Poncho, der wirklich ganz poetisch "Mohnfeld im Abendlicht" heißen könnte. Ein wunderbares Foto ist dir gelungen.
    Wie traurig, dass die Schwalbenkinder nicht gross werden durften.
    Claudiagruß auf die Insel

    AntwortenLöschen
  20. Liebe Sheepy,
    wunderschön ist dein Poncho geworden, ganz klasse in dieser warmen Farbe. Passt sehr gut zu dem stimmungsvollen Mohnfeld.
    Ja ist traurig mit dem Nest, die Natur ist manchmal grausam. Vielleicht klappt es ja auf der anderen Hausseite, ich drücke die Daumen.
    Liebe Grüße
    Moni

    AntwortenLöschen
  21. Oje, bei uns sind es die Elster, die die Nester räubern. Schade, vielleicht haben sie auf der anderen Seite mehr Glück. Dein Poncho ist sehr schön, ich habe eine kleine Decke gehäkelt, ähnliche Strickschrift aus naturgefärbten Einzelknäulen, sieht toll aus, werde die nächsten Tage einstellen. Dein Garten ist sehr einladend aus, meine Gurken sind noch nicht so weit, dafür tragen sie sehr üppig.
    LG Lesley

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Besuch und das du dir die Zeit genommen hast, hier ein paar Zeilen zu hinterlassen
Liebe Inselgrüße
Sheepy