Granny-Decke mit den Farben des Sommers

Mittwoch, 24. September 2014

Ein Cochenille - Experiment

Im Frühjahr verbrachte ich ein paar Tage auf der Insel La Palma und lernte nicht nur die Wollflocke kennen, sondern auch Bettina eine Cochenille- Sammlerin.


Für mich als Pflanzenfärberin war es sehr interessant, die kleinen färbenden Läuse an den Kakteen einmal in Natura zu sehen. 

Bettina erzählte mir, wie die Läuse nun gesammelt und getrocknet werden. Eine wirklich mühselige Arbeit. Dabei fiel mir auf, dass es da auch Unterschiede in Farbe und Größe gab. Unterschiedliche Sammelstellen waren der Grund.

Ob diese nun auch unterschiedlich färben, konnte Bettina mir nicht sagen, gab mir aber vier Proben zum probieren mit. Hier nun mein Färbeexperiment dazu.
Zuerst wurden alle Zutaten genau abgemessen und die Proben beschriftet.
Gemahlen sahen die Cochenille- Proben ebenfalls etwas unterschiedlich aus.

Nach einer Nacht Einweichzeit - auch hier geringe Unterschiede - kochte ich jede Probe separat ab und färbte zwei Züge - Milchschaf und Lammwolle.

Beim ersten Zug waren die geringen Unterschiede am besten zu sehen. Das Tütchen 1 und 4 färbten eindeutig mehr violett und die 2. Und 3. Probe ergab im ersten Zug einen schönen Rot- Ton. Beim zweiten Zug mit Lammwolle waren die Unterschiede dann kaum noch vorhanden. Leider konnte ich die Unterschiede nicht so richtig mit meiner Kamera einfangen, aber es gab sie. 

Und da die färbende Läuse über eine Menge Färbekraft verfügen, habe ich alle Proben vereint und noch ca. 400g meliertes ostfriesisches Milchschaf darin gefärbt.Ich freue mich jetzt schon darauf, es zu verspinnen.

Passend zum schönen Cochenille -Rot  gab es noch eine schöne knallige Grünfärbung, aber dazu mehr in einem neuen Post.

Liebe Inselgrüße aus der Färbeküche
Eure Sheepy




Kommentare:

  1. mordsmässig dolle Farbe, Klasse!

    LG Heike

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe Bildergeschichten zu Experimenten. Was für eine tolle Farbe! Wie macht man denn die von den Kakteen abgesammelten Läuse tot? Ab in die Dose und ersticken und verhungern lassen?

    LG Ate

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde die Farbe ja toll, aber es sind doch Tiere und warum läßt man sie vertrocknen? Ich färbe dann lieber nicht in Rot. Tier ist Tier .

    LG Rosi

    AntwortenLöschen
  4. na, du fleißiges bienchen du ;-)
    bei dir ist ja echt immer was los, hab auch geschaut wie fleißig du warst.
    die baustelle ist beendet, super schön geworden.
    schön, dass du dir zwischdurch mal ne kleine auszeit gegönnt hast und genießen konntest. ich hab auch mal einen sehr ausführlichen bericht zur cochinelle-ernte und färbung gesehen, fand das beeindruckend.
    deine wöllchens, och sooooooooooo klasse farben, obwohl ich, wie du ja weisst nicht son rotfan bin, grinsel, aber die hier, wow.
    ich hab öfter in letzter zeit an dich gedacht, hab nämlich wieder mal ein wöllchen von dir verstrickt, ich sags dir, das war echt ein genuss, traumhaft weich. da muss ich dir mal ne mail schreiben, welche ich jetzt meine, vielleicht hast du davon noch nen strängelchen ;-) für mich.
    ich wünsch dir entspannte tage und sende dir ein liebes grüßle auf die insel...........
    flo

    AntwortenLöschen
  5. Die Farbe ist zwar der Hammer und es sind ja "bloß" Läuse, aber irgendwie finde ich es gruselig so eine Riesenmenge Tiere wegen einer Farbe zu töten.
    Frage an die Fachfrau: gäbe es denn da keine andere Möglichkeit ein Rot zu bekommen?

    Einen schönen, gemütlichen Sonntag wünscht dir
    Susi

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für deinen Besuch und das du dir die Zeit genommen hast, hier ein paar Zeilen zu hinterlassen
Liebe Inselgrüße
Sheepy