Granny-Decke mit den Farben des Sommers

Montag, 29. Dezember 2014

Der erste Schnee ...

 ... und endlich endlich wieder ein bisschen Sonne. Fast schien es, als ob das Weihnachtsfest sprichwörtlich ins Wasser fallen wollte. Der nicht enden wollende Regen (gefühlt wochenlang) ging so richtig auf `s Gemüt.
 Doch seit zwei Tagen scheint auch hier auf der Insel die Sonne und macht die Tage hell und freundlich- ein kleines Wintermärchen- ach wie schön, da ist jeder Spaziergang ein Genuss. Die Sonne wärmt sogar ein bisschen und manch Vögelchen stimmte heute schon Frühlingsgezwitscher an. Ein wunderbares Jahresende, oder?


Mit diesem Frohsinn und gespannter Vorfreude wünsche ich einen guten Rutsch in ein hoffentlich schönes, wieder wunderbares neues Jahr mit euch
eure Sheepy


Und erneut wartet ein neues Jahr auf uns.
Ein Jahr voller Wochen und Tage, die es zu füllen gilt.
Ein Jahr voller Wünsche und Hoffnungen, die sich in uns regen.
Ein Jahr voller Enttäuschungen und Rückschläge, die wir wohl hinnehmen werden müssen.
Doch freuen wir uns darauf – wir freuen uns auf kommende Stunden und Minuten,
die wir ganz mit unserem Leben anfüllen können.
Ein wunderbares und fröhliches neues Jahr!
 

 

Mittwoch, 24. Dezember 2014

Zeit für ein Danke

Wieder ein Stück Weg hinter mir gelassen,
Zeit, das ein und andere abzuschliessen.
Vergangenes wertschätzen,
das Gute weiterleben lassen,
aus dem Schlechten lernen.
Mit dem kleinen Wort Danke
Grosses aussprechen
und damit im Guten
den Weg nach vorne gehen.

(© Monika Minder)


... und liebe leider immer noch verregnete Inselgrüße

eure Sheepy

Freitag, 19. Dezember 2014

Gefilzte Ummantelungen ...


 umfilzte Windlichter mit Blumenranke

... oder auch "wie verwandelt" könnte man diese Windlichterhalter nennen. Manchmal sieht man beim einkaufen Dinge, welche nicht 100%ig gefallen. Dann dreht und wendet man sie und hat doch sofort eine Idee, wie etwas Schöneres daraus werden kann.


So ging es mir auch mit diesen Gläsern. Die Plastedeko nicht wirklich mein Geschmack, also schnell weg damit.

Nun brauchte es nur ein bisschen Märchenwolle, Seife und warmes Wasser .... und schon war ein neues gefilztes Outfit fertig. Dazu noch eine Blumenranke und so kann man das Windlicht auch variabel gestalten und ...

.... es gibt auch eine Zeit nach Weihnachten.

Nun wünsche ich allen einen schönen besinnlichen vierten Advent
Eure Sheepy






Donnerstag, 18. Dezember 2014

Oh es riecht gut ....


 Brötchen, Brot, Mandelhäufchen und Nussplätzchen

... Oh es riecht fein ....
Fast so wie in diesem Liedchen ging es heute in meiner Küche zu.

Mit "So viel Heimlichkeit...." könnte ich diesen Post fortsetzen, bedeutet aber auch, ihr ahnt es, keine Fotos und keine weiteren Informationen über meine Vorweihnachtswerkeleien ;O)))).

In diesem Sinne auch euch allen noch viel Spaß, Freude und Besinnlichkeit bei euren Vorbereitungen
Eure Sheepy



Donnerstag, 4. Dezember 2014

Tuch "Farben und Formen" ....



... so der Name eines KAL's in der >>> Strick-Patch-Ecke. Auch wenn es in der Adventszeit doch immer recht hektisch auf den Stricknadeln zu geht, habe ich  mich diesmal getraut und einfach mitgestrickt. Wollreste waren schnell gefunden und die Anleitung ist wirklich super geschrieben. Vielen Dank Damaris!
Leider ist wieder kein Fotowetter, aber farbmäßig trifft es das Foto unten links am besten.
Nun gilt es wieder einen Weihnachtsmarkt in unseren Nachbardorf Poseritz vor zu bereiten. Alle sind ganz aufgeregt, denn er findet zum ersten Mal im "Dörphus" statt.

Wünsche euch ebenfalls viel Spaß und Freude bei euren Werkeleien und verbleibe mit lieben frostigen Inselgrüßen
Eure Sheepy

Freitag, 28. November 2014

Letzte Färbungen ...


 mein kunterbunter November

... ja und gestern habe ich nun mein Färbehäuschen aufgeräumt, gesäubert und für den Winterschlaf vorbereitet. Blau wurde zuvor noch eimal gewünscht und natürlich durften ein paar Überfärbungen zu Lila und Grün nicht fehlen. Spinnen, stricken, Wolle wickeln, filzen und natürlich neun selbstgebackene Stollen haben den November doch wie im Flug vergehen lassen. Nun stecke ich in den Vorbereitungen für die kommenden Weihnachtsmärkte und freue mich auf die vorweihnachtliche Zeit.

Liebevoll gestaltete Weihnachtsgestecke schmücken nun das Haus

4 Wochen

4 Wochen lang ist der Advent,
4 Wochen in denen ein Kerzlein brennt,
4 Wochen der Entspannung und Ruhe
4 Wochen in denen man Gutes tue
4 Wochen wo man sich macht bereit,
auf die schöne Weihnachtszeit.
Achim Schmidtmann

Mit diesem kleinen wie ich finde so passenden Gedicht wünsche ich euch eine schöne besinnliche Adventszeit.



Eure Sheepy

Sonntag, 9. November 2014

Färben mit Ligusterbeeren



Ligusterbeeren- Fäbungen

Bevor ich in die Ligusterbeerenernte gehen wollte, probierte ich erstmal aus, ob sich der Einsatz lohnt. Ligusterbeeren hatte ich, so wie im Buch von E. Prinz beschrieben, im letzten Jahr getrocknet und bereitete die Flotte nach Rezept zu.

 immer neue Proben nach längeren Kochzeiten -
die Proben wurde zwar heller, aber nicht blau

Das Ergebnis also sehr ernüchternd, obwohl ich in einem anderen Blog gelesen hatte, man bräuchte etwas mehr Geduld. Mehrfach ließ ich den Sud köcheln. im Buch stand etwas von einer halben Stunde!!! Fazit: Keine Blaufärbung dafür ein enormer Energieverbrauch. Werde ich auch nicht noch einmal probieren, denn ...
So schnell stecke ich ja den Kopf nicht in den Sand, stiefelte los und holte mir ein paar frische Beeren von meiner Hecke. Diese zerquetschte ich und ließ alles eine Stunde köcheln. Schon der Schaum schimmerte vielversprechend bläulich. Ja und dann ging es mal wieder wunderlich zu in meiner Färbeküche.

Jeder Zug wurde bei gleichen Material anders, von grün ... bis petrol war alles dabei. Solch ein breites Farbspektrum hatte ich das letzte Mal mit roten Zwiebelschalen erzielt und ... vergessen war der trockene Ligusterbeerenflop.

Meinen nächsten Versuch startete ich mit eingefrorenen Ligusterbeeren. Ob es Unterschiede geben wird???

Auf alle Fälle ließen sich die Beeren wesentlich leichter zerquetschen und ich färbte mit einer Minimenge verhältnismäßig viel. Auch hier wieder total verschiedene Grün- Petrol- Töne.

Bei manchen Strängen habe ich zum Abbinden Garn mit Baumwolle verwendet und dieses war nun hellblau. Sollte  bei Leinen und Baumwolle eine Blaufärbung mit frischen Beeren möglich sein??? Noch habe ich einige Ligusterbeeren zum ernten und wenn das Wetter so traumhaft frühlingshaft bleibt, werde ich dieser Frage noch auf den Grund gehen können.

Mein Fazit: Eine tolle facettenreiche Färbung mit Suchtfaktor...

schwärmende Inselgrüße
eure Sheepy









Samstag, 8. November 2014

Rote Bambusblüten ...



... weckten in diesem Jahr mein Interesse. Oft kommt der Frost viel früher und mein Bambus schafft es dann nicht Blüten an zu setzen.
Also schnell ein neues Experiment im Färbehaus, denn Färbungen mit roten Schilfblüten sind ja bekanntlich ein Traum in Grün. Beim näheren Hinschauen aber sieht man, das die Bambusblüten nicht wirklich rot sind, sondern nur die Samenstände - ob das für einen Grünton reicht? Egal ich wollte es wissen und kochte ca. 200g Blüten eine Stunde aus. Schon die Flotte sah nicht nach grüner Färbung aus, aber wenigstens ein Gelbton könnte raus kommen. Tja und da war sie wieder - eine Wundermichfärbung.

Gelb -leichter Grünstich der erste Zug (rechts) und ein viel kräftigerer Orangeton der zweite Zug (links). .... grübel... Mehr Züge habe ich nicht gemacht, weil noch andere Experimente warten. Unter Grünfärbungen kann die Bambusblütenfärbung jedenfalls nicht notiert werden.

Was sonst noch so im Färbetöpfchen köchelt ???

Liebe farbige Inselgrüße und ein schönes Herbstwochende wünscht euch
eure Sheepy

Donnerstag, 6. November 2014

In der Vielfalt der Pflanzenfarben ...




... schwelgen und noch einmal den Sommer Revue passieren lassen, einfach nur schwärmen, im Kopf immer tausend Ideen und doch nur zwei Hände. Für mich einfach der schönste Lohn nach einer Färbesaison. Auch nach so vielen Jahren Pflanzenfärberei gab es wieder jede Menge - AAA- ..., OOO- ..., Mhhhh- ... Naja- ..., grübel-... Ach ist das toll geworden- .. Effekte. und ich freue mich schon jetzt auf den nächsten Sommer.


Erstmal will dieser farbige Schatz aber verarbeitet werden und so habe ich einfach in mein Vorratsregal gegriffen, ach ich könnte ewig da verweilen.... ein paar Farben sortiert, kardiert, versponnen  und verstrickt ...

 Regenbogenfarben - Pflanzenfarben

Kreiselweste aus den Farben der Natur und vom Regenbogen ist noch sehr viel übrig ... ;O)

Nun sollen ja auch hier ein paar graue Tage kommen, dann gehe ich immer mal in mein Färbehäuschen und schon ist wieder Sommer ...

Liebe farbenfrohe Inselgrüße
Eure Sheepy

Mittwoch, 5. November 2014

Färben mit Pilzen



Nach einem superschönen Oktober mit einem langen Inselhüpfurlaub habe ich meine Färbetöpfe noch einmal angefeuert. Auf einem herbstlichen Waldspaziergang fanden wir leider kaum noch essbare Pilze, dafür eine Menge Färbepilze wie den blutblättrigen Hautkopf.


Schon im letzten Jahr konnte ich ein Färbexperiment starten und war begeistert. Leider war das Sammeln bisher doch recht mühsam. Nicht so in diesem Jahr. Die Hautköpfe waren recht groß und standen auch nicht so vereinzelt. Trotzdem habe ich doch mit Bedacht gesammelt, damit ich im nächsten Jahr ebenfalls diese lohnende Färbung köcheln kann.

Drei Züge und eine Übernachtung in der Färbflotte ergaben verschiedene Rot- bis OrangeTöne , viel ergiebiger als im letzten Jahr ...



... und je nach Lichteinfall leuchten die Farben  anders,. Genau das macht ja wieder den Scharm der Pflanzenfarben aus. freu ...

Zum Post " Cochenille- Experiment" gab es Anfragen, ob es nötig wäre die Läuse zum Färben zu nehmen, es wären ja Tiere, welche getötet werden.
Nun ich denke wir Pflanzenfärberinnen gehen sehr bewusst mit unserer Umwelt um, sammeln behutsam und mit Bedacht unsere Färbdrogen. Natürlich sind Cochenille kleine Lebewesen, aber mal ganz ehrlich, würde uns Salat aus dem Garten mit Schnecken und Blattläusen schmecken. Mir jedenfalls nicht.  Ich war bei Betty im Frühjahr zu Besuch und ich hatte nicht den Eindruck, das sie die Läuse aus Profitgier tötet. Es ist auf dieser Insel Tradition, mit Cochenille zu färben. Betty hat sich ebenfalls Gedanken gemacht und mir folgende Zeilen geschrieben:
Hallo liebe Kerstin,
die letzten Wochen habe ich auch viel an dich gedacht, kein Wunder, du warst ja auch beim Färben mit der Grana Cochenilla. Vielen Dank für deine Mühe und den schönen Ergebnissen.
Hier noch eine Anmerkung zu den Läusen:
Abertausende Insekten und Läuse werden täglich vergiftet, vergast, mit Chemikalien versucht in den Griff zu bekommen, damit wir die Ergebnisse im Supermarkt kaufen können. Auch der Kleingärtner greift zu, mit den Fingern oder mit milder Seifenlauge oder sogar mit einer chemischen keule- nach vergeblicher Mühe der Plage Herr zu werden.
Ich sehe die Opuntien auf dem Campus in der trockenen Sommerhitze vor Afrika, wie sie dem Wasssermangel und den Läusen erliegen. Vor vielen Jahren, die alten Palmeros erzählen mir von den alten Zeiten, wo viele Pesetas für das Sammeln bezahlt wurde- aufgewogen mit Gold- sammelten hier viele Leute.
Aufmerksam bewege ich mich im Campo, sammle die Läuse ein und reinige die Opunien, welche dankbar dafür aufatmen. Tunera Früchte sind sehr gut zur Krebsvorbeugung.
Auf die Frage hin, ob ich denn eine Laus sein möchte:
... wenn ich bei mir gerntet, gesäubert, gesiebt, und getrocknet, gemorst, befärbt und dann in einer wunderschönen Farbe transformiert im Regenbogen wirken darf ...

Origenes (ca.185- 253 n. Chr.)
"Verstehe, dass du innerhalb deiner selbst herden der Ochsen... Herden der Schafe und Herden der Ziegen hast...
Verstehe, dass in dir auch die Vögel des Himmels sind. Und wundere dich nicht, dass wir sagen, dieses sei in dir;
verstehe dass Du auch eine zweite kleine Welt bist und das in dir Sonne, Mond und Sterne sind."

Vielen Dank Betty für diese Zeilen.




... und Vorsicht vor E 120, denn noch heute finden die Farbstoffe unter diesem Kürzel ihren Einsatz in der Lebensmittel- und Kosmetikindustrie. Welche Mengen da verarbeitet werden und wie diese gewonnen werden, möchte ich mir dann auch nicht vorstellen.

Ich finde es gut, wenn auch einmal solche Fragen aufgeworfen werden, unterschiedliche Meinungen verrtreten werden und danke euch für eure Kommentare.

Nun geht es aber wieder in die Färbeküche, denn es warten noch ein paar Experimente in den Töpfen.

Liebe sonnige Inselgrüße auch auf die Insel La Palma

Eure Sheepy





Montag, 29. September 2014

Rote Schilfblüten ...


... die Pflanzenfärbung gehört zu meinen Favoriten, denn dieses Grün ist wirklich etwas ganz Besonderes. Einen Teil meiner Ernte habe ich ganz frisch abgekocht und gebeizte Lammwolle eine Stunde darin gefärbt.


 Das Ergebnis - ein traumhaftes Grün. Am nächsten Tag waren die restlichen roten Schilfblüten leicht angetrocknet und die Färbung damit ergab ein neonfarbendes Grün. Man würde nie glauben, dass es sich hierbei um Pflanzenfarben handelt.


Ganz begeisterte Färbegrüße und eine guten Start in die Woche
Eure Sheepy

Mittwoch, 24. September 2014

Ein Cochenille - Experiment

Im Frühjahr verbrachte ich ein paar Tage auf der Insel La Palma und lernte nicht nur die Wollflocke kennen, sondern auch Bettina eine Cochenille- Sammlerin.


Für mich als Pflanzenfärberin war es sehr interessant, die kleinen färbenden Läuse an den Kakteen einmal in Natura zu sehen. 

Bettina erzählte mir, wie die Läuse nun gesammelt und getrocknet werden. Eine wirklich mühselige Arbeit. Dabei fiel mir auf, dass es da auch Unterschiede in Farbe und Größe gab. Unterschiedliche Sammelstellen waren der Grund.

Ob diese nun auch unterschiedlich färben, konnte Bettina mir nicht sagen, gab mir aber vier Proben zum probieren mit. Hier nun mein Färbeexperiment dazu.
Zuerst wurden alle Zutaten genau abgemessen und die Proben beschriftet.
Gemahlen sahen die Cochenille- Proben ebenfalls etwas unterschiedlich aus.

Nach einer Nacht Einweichzeit - auch hier geringe Unterschiede - kochte ich jede Probe separat ab und färbte zwei Züge - Milchschaf und Lammwolle.

Beim ersten Zug waren die geringen Unterschiede am besten zu sehen. Das Tütchen 1 und 4 färbten eindeutig mehr violett und die 2. Und 3. Probe ergab im ersten Zug einen schönen Rot- Ton. Beim zweiten Zug mit Lammwolle waren die Unterschiede dann kaum noch vorhanden. Leider konnte ich die Unterschiede nicht so richtig mit meiner Kamera einfangen, aber es gab sie. 

Und da die färbende Läuse über eine Menge Färbekraft verfügen, habe ich alle Proben vereint und noch ca. 400g meliertes ostfriesisches Milchschaf darin gefärbt.Ich freue mich jetzt schon darauf, es zu verspinnen.

Passend zum schönen Cochenille -Rot  gab es noch eine schöne knallige Grünfärbung, aber dazu mehr in einem neuen Post.

Liebe Inselgrüße aus der Färbeküche
Eure Sheepy




Montag, 22. September 2014

Griechenland- Flair auf der Insel ...

... so beschrieb  >>> Anke und Thomas unser gemeinsames Wochenende beim Abschied. Kein Wunder bei diesen fast sommerlichen Wetter. Schnattern, ein bisschen Wolle spinnen, ein bisschen färben nebenbei, lecker Essen, einfach nur relaxen ... da kann doch schnell  Urlaubsfeeling aufkommen, oder? ;O)))

 Lammkeule und Brot aus dem Backhaus, dazu kleine Mezes, selbstgemachter Wein und Ouzo

Steinreich und viele Hühnergötter - Spaziergang am gelben Ufer

kleiner kulinarischer Nachtrag
makedonischer Schweinbraten mit Quitten, Brot und Brötchen aus dem Backhaus und selbstgeräucherter Schinken

Leider ziehen nun auch hier dicke Regenwolken über die Insel und es ist auch merklich kühler geworden. Es ist wirklich Herbst. 

Nun wünsche ich allen einen guten Wochenstart
Eure Sheepy

Mittwoch, 10. September 2014

Hier wird gewirbelt!

Ja, wirklich und das gleich an mehreren Stellen. Manchmal weiß man nicht, wo man beginnen soll und irgendwie scheinen hier Zeitdiebe ihr Unwesen zu treiben.

Da wäre als Großprojekt unsere Baustelle. Die Handwerker sind seit letzter Woche vom Hof und so konnten wir endlich anfangen.

 ehemaliger Schweinstall - Vorderseite

An der Vorderseite mussten die Wege an die neuen Eingänge angepasst werden, also wieder einmal pflastern und auch nebenbei schon mal ein bisschen dekorieren. Das Auge arbeitet ja mit ;O)

... Hinterseite
Am Wochenende ging es an der Hinterseite mit größeren Steinen zur Sache. Ich würde sagen kleine Findlinge, welche vorher als Fundament dienten, mussten von A nach B transportiert werden.  Wie gut, das ich einen starken Mann habe und wir unseren Humor nicht verloren haben, wenn ich wie ein Schluck Wasser an der Sackkarre hing. Nun sind eine Mauer und  eine Feldsteintreppe entstanden.   Es gibt noch jede Menge Arbeit und Rom wurde schließlich auch nicht an einem Tag erbaut.


Das Wetter ist noch fast sommerlich warm am Tag, aber auch hier fühlt es sich nun doch richtig herbstlich an . Im Garten ist es sogar zu trocken, da helfen auch die kurzen Regenschauer nicht viel. Tja und manchmal ist dann auch wieder Frühling, denn hier fangen die Kirschen und der Schneeball wieder an zu blühen. Ein schöner Wettermix oder?

Die Erntezeit ist im vollen Gange. Äpfel, Birnen ... aber auch viele schöne Zutaten für leckere Salate, welche prima zu selbstgebackenen Brot und Brötchen aus dem Backhaus passen. Soviel Verwöhnzeit muss sein.


Auch auf den Nadeln herrscht immer Betrieb, kleine und große Sachen entstehen fast nebenbei am Abend.
- Herren- Pullover: aus Schafwolle,, nix für Empfindliche, denn die mitgebrachte Wolle piekst und kratzt doch sehr, war aber so gewünscht.
- Socken aus selbstgesponnener Schafwolle für die Vorratskiste
- gefilzte Handytasche mit Blümchen

Nun wünsche ich euch auch eine schöne Zeit und verbleibe mit lieben sonnigen Inselgrüßen
Eure Sheepy


Montag, 25. August 2014

Dinkelernte ...


 ... wie in früheren Zeiten. Bei uns im Dorf wurde in diesem Jahr ein kleines Feld mit Dinkel bestellt und nun wurde es mit einem alten Mähbinder geerntet und wir Frauen haben die Gaben einsammelt und aufgestellt. Ich finde es toll, wenn so alte Traditionen noch erhalten bleiben und es hat auch Spaß gemacht. Nun wird der Dinkel noch gedroschen (dafür steht ein alter Dreschkasten  im Museumshof Rambin) und dann können  viele Dinkelbrote- und Brötchen im Backhaus gebacken werden ... freu ...


 Ein herbstliches und doch sehr schönes Wochenende liegt hinter uns. Einige Regenbögen, leckeres Essen aus dem Backhaus, dem Garten und ein neu endecktes kleines Cafe haben es bereichert.
Nun planen wir schon die Einrichtung von unseren neu sanierten Stall. Nach Auskunft der Handwerker gehen diese Woche die Arbeiten zu Ende und dann können wir endlich werkeln und einräumen.

Einen guten Start in die neue Woche wünscht euch
Eure Sheepy

Donnerstag, 21. August 2014

Momo auf der Spule ...

... so heißt die Neufundländerdame und ich habe zum ersten Mal Hundewolle versponnen. Schön kuschelig weich ist die Wolle geworden, so wie Kamelwolle, würde ich die Art vergleichen.

Hundewolle 140g - 450m Lauflänge mit Konengarn verzwirnt

Heute strahlend blauer Himmel und kein "grau" und so verbleibe ich mit sonnigen Inselgrüßen
eure Sheepy, welche sich für eure lieben Wünsche zum letzten Post bedankt

Dienstag, 19. August 2014

Ein langes Wochenende ...

  ... auf der Insel Samos

Die Liebe erscheint als das schnellste, ist jedoch das langsamste aller Gewächse. Weder Mann noch Frau wissen, was vollkommene Liebe ist, bevor sie nicht ein Vierteljahrhundert verheiratet waren.
Mark Twain (1835 – 1910)

 
Hier macht der Sommer gerade eine Pause und es scheint als hätte es der Herbst nun besonders eilig, Wie gut, das wir noch ein bisschen Wärme getankt haben. :O))

Liebe Inselgrüße
Eure Sheepy

Montag, 4. August 2014

Ein Super- Sommer ...

... und irgendwie vergeht die Zeit doch wie im Flug. Wettertechnisch zeigt sich auch in diesem Jahr der Sommer von seiner sonnenreichsten Seite. Mittlerweile hat man (frau) sich schon so an die Hitze gewöhnt und friert wenn mal Temperaturen um 23°sind ;O))). Nur der Garten musste fast täglich ordentlich gewässert werden. Wo anderen Orts von überreichlichen Niederschlägen die Rede war, gingen wir hier auf der Insel meist leer aus. Seit zwei Nächten regnet und gewittert es nun auch bei uns, morgens scheint alles wie vergessen.

So nun reiche ich aber ganz schnell  einen Teil meiner Juli- Übersicht nach.

 ehemaliger Schweinstall
Auf dem Hof wird mal wieder gebaut - ein größeres Projekt und wir hoffen im Herbst hier wieder unsere Ernte unterbringen zu können.

 Kleiner Blaufärbekurs bei mir im Färbehaus - Indigoküpe und sächsisch Blau standen auf dem Programm - wir haben bei fast 30° durchgehalten


Schon etwas länger her diese Cochenillefärbung auf Merino/Tussahseide und Sockenwolle
und ...
... diese gefilzte Tasche für  >>> Ute

Dann gab es einen Spinnschnuppernachmittag unter unseren Obstbäumen und auch ein historisch liebvoll geschnitzes Rädchen wurde zum Laufen gebracht. Ich hoffe ich konnte ordentlich Spinnviren verteilen.

 Eine Sommercollage für eure Treue

Manchmal habe ich auch Zeit mit lieben Besuch oder nur so für mich den schönen Sommer zu genießen und freue mich über die reichliche Ernte aus dem Garten. Auf den Nadeln sind auch immer ein paar Kleinigkeiten, aber dazu ein anderes Mal mehr.
Seid bitte nicht böse, wenn es nicht jeden Tag für einen ausgiebigen Blogrundgang mit Kommentaren reicht, ihr seht ja, lange Weile gibt es hier bestimmt nicht.

Ich wünsche euch noch viele schöne Sommer- und vielleicht auch Urlaubstage
und verbleibe bis bald mit lieben Inselgrüßen
Eure Sheepy